Bienenstich – Klassiker die das Leben schwer machen

on

Mein erster Bienenstich – 2 Versuche, 1 Nervenzusammenbruch und ca. 1000 nicht Jugendfreie Kraftausdrücke später… TADAAAHH 😉

Wenn jemand in meiner Familie oder im Kollegenkreis Geburtstag hat, darf ein Kuchen gewünscht werden. Meine Mutter also so: „Ach ein Bienenstich wäre toll… aber der hat’s in sich…“ – Challenge accepted !

und JA er hat es in sich… ich habe mich durch einige Rezepte gelesen und für mich war klar, wenn dann muss es der ultimative klassische Bienenstich aus Grossmutters Zeiten sein. Beim 1. Versuch ist mein Hefeteig nicht aufgegangen… auch nach 3 Stunden – kein Zentimeter. Also nochmal von Vorne. Hefeteig Check – Vanillecreme…geronnen … also NOCHMAL von vorne …

Hefeteig Check,

Vanillecreme Check

Mandelkrokant verbrannt…. KEIN WITZ… ich glaube auf diesem Kuchen lag ein Fluch… oder es war der Zeitdruck so dass mir einfach zu viele Fehler passiert sind.

Nun aber zum Ergebnis. Ich bin nur 1 Stunde zu spät gekommen. Mein Kuchen hat unglaublich viel Lob bekommen. Mama’s „Mhm… ein bisschen Teigig, oder??“… ignorieren wir an dieser Stelle gekonnt.

Das Rezept:

Für den Hefeteig

500 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/4 l lauwarme Milch
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
75 g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Ei.

Für den Belag

150 g Butter
100 g Zucker
2 EL Honig
4 EL Sahne
250 g Mandelblättchen.

Milch, Vanillemark, Zucker und Puddingpulver wie nach Anweisung einen Pudding kochen, direkt mit Folie abdecken damit es keine Haut gibt. am besten über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag:

Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe hineinbröseln, Milch und 1 TL Zucker daraufgeben, mit etwas Mehl vom Rand verrühren. Zugedeckt 15 Minuten gehen lassen. Restlichen Zucker, Vanillezucker, Butter, Salz und Ei unterkneten. Zur Kugel formen, einschneiden, abgedeckt 1 Stunde gehen lassen. Butter, Zucker, Honig und Sahne unter Rühren erhitzen, bis der Zucker gelöst ist. Die Mandelblättchen unterrühren, lauwarm abkühlen lassen. Teig nochmal kurz durchkneten, auf dem gefettetem Blech/Springform ausrollen.  Masse darauf verteilen und nochmal 15 Minuten gehen lassen. in dieser Zeit den Ofen auf 180 Grad heizen. Auf der unteren von den mittleren Schienen 20–25 Minuten backen. Den ausgekühlten Kuchen in der Mitte halbieren und den Deckel vorschneiden (gewünschte Tortenstückgrössen)

Butter cremig schlagen und esslöffelweise Pudding (Zimmertemperatur) unterrühren. Unterteile mit Creme bestreichen. Oberteile in je 4 Stücke schneiden, daraufsetzen. Nochmal mind. 4 Stunden kalt stellen.


 

 

 

 

 

 

 

 

EN GUETE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.